Faszination Handwerk e.V. | Althergebrachtes Handwerk in denkmalgeschütztem Bauernhof
15152
single,single-post,postid-15152,single-format-standard,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-theme-ver-8.0,wpb-js-composer js-comp-ver-4.9.2,vc_responsive

Althergebrachtes Handwerk in denkmalgeschütztem Bauernhof

01 Okt Althergebrachtes Handwerk in denkmalgeschütztem Bauernhof

Mehr als 30 Aussteller beim Leonhardimarkt in Geitau

Der unter Denkmalschutz stehende und originalgetreu restaurierte Hasenöhrl Hof in Geitau bei Bayrischzell bietet die perfekte Kulisse für den Leonhardimarkt des Schlierseer Vereins Faszination Handwerk. Drei Tage – von Freitag bis Sonntag, 8. bis 10. November – zeigen dort mehr als 30 Handwerksbetriebe aus ganz Bayern und Südtirol ihre Arbeiten und gewähren damit einen Einblick in althergebrachte Berufe.

Auf mehrere Ebenen, dem ehemaligen Kuhstall im Erdgeschoss und der Tenne unter dem Dach, verteilen sich die Aussteller. Dabei sind Drechsler, Holzkerbschnitzer, Hut- und Schuhmacher sowie Gold- und Silberschmiede, ein Feintäschner, eine Perlendreherin und viele mehr. Ihre mit viel Handwerksgeschick gefertigten Arbeiten faszinieren ebenso wie die 600 Kilogramm schwere und über fünf Meter große Turmuhr eines Uhrmachers aus Bad Tölz, die im Freien aufgebaut ist. Die Küche des beeindruckenden Hasenöhrl Hofes, der nur wenige Gehminuten vom Bahnhof Geitau entfernt ist, bietet unter anderem selbstgebackenes Brot. Die urgemütlichen Stuben laden zum Ausruhen ein.

Der Leonhardimarkt, dessen Aussteller reine Handwerker sind, hat am Freitag von 12 bis 17 Uhr sowie am Samstag und Sonntag von 10 bis 17 Uhr geöffnet. Der Eintritt kostet 2,50 Euro, Kinder unter 14 Jahren haben freien Zutritt.